Teddy Schmacht

PRESSESTIMMEN

„Teddy Schmacht etwa aus München, der verblüffend authentischmit so famosen Udo-Jürgens-Hits wie „Merci Cherie“ oder „Ich weiß was ich will“ sein Publikum aus den Kirchenbänken riss.
Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 04.09.2018

 

„Eine besondere Stimme hat auch Teddy Schmacht, der sich als Udo-Jürgens-Imitator einen Namen gemacht hat. Mit Hits wie „Aber bitte mit Sahne“ und „Ich war noch niemals in New York“ bewies er seine große Entertainer-Qualität im Steigenberger Parkhotel. Mit ganz viel Gefühl in der Stimme – spürbar in jedem Song – sorgte er für glänzende Augen und lauthals mitsingende Gäste.“
Rheinische Post, 14.12.2016

 

“Teddy Schmacht überzeugte am Samstag Abend nicht nur stimmlich, sondern auch als charmanter Entertainer.“
Badische Neueste Nachrichten, 18.07.2016

 

„Auch und gerade die stimmliche Flexibilität sichert dem geschmeidigen Sänger die Herzen der Zuhörer.“
Badische Neueste Nachrichten, 21.06.2016

 

Teddy Schmacht ist ein klassischer Entertainer (…) dessen Interpretationen von Udo-Jürgens-Liedern schlicht umwerfend sind.
Rheinische Post, 25.02.2016 

 

„An Guptills Seite erweckte Teddy Schmacht Dean Martin zum Leben, selbstverständlich mit dessen legendärem „Drunk Act“ und mit einer Stimme, die dem Original auf fast schon unheimlich verblüffende Weise ähnlich war. Sein geschmeidig hingelegtes „King Of The Road“ und ein cooles „The Gentleman Is A Tramp“ nutzte der Showman für entspannten musikalischen Slapstick.“
Badische Neueste Nachrichten, 17.02.2016

 

Ob Udo Jürgens, Dean Martin oder Frank Sinatra: Von einem herzhaften „Ich war noch niemals in New York“ Bis hin zum leidenschaftlichen „Somewhere beyond the Sea“ bleibt der Chansonnier den geneigten Swingfans keine Facette schuldig.“
Badische Neueste Nachrichten, 21.06.2016

 

„Mit vollem Körpereinsatz heizte Christoph Bohning (alias Teddy Schmacht) seinen Gästen im Schalander ein und machte seinem Ruf als Entertainer und Schnulzier wieder alle Ehre.“
Der Kurier, 13.06.2016

 

Vieles spricht dafür, dass Bohning (Teddy Schmacht) – noch – gar nicht weiß, wie gut er wirklich – wie nah er den Stimmidolen vergangener Zeiten tatsächlich ist. Und so sollte ebenso vieles dafür sprechen, dass ein mitreißender Abend wie dieser kein Unikat bleibt.“
Badische Neueste Nachrichten, 21.06.2016

 

„Der eineinhalb Stunden dauernde Auftritt des bekannten Entertainers mit dem Karlsruher Jazz-Orchester ist der musikalische Höhepunkt des Auftaktwochenendes, mit dem die „Fest“-Veranstalter ins siebentägige „Vor-Fest“-Programm starten.“
Badische Neueste Nachrichten, 18.7.2016

 

„Eine feine Show, ein begeistertes Publikum über alle Altersklassen hinweg und ein echter Coup des Jazzclubs.“
Badische Neueste Nachrichten, 17.02.2016

 

„Ansonsten macht er seinem Namen alle Ehre und überzeugt darüber hinaus mit einer starken Udo-Jürgens-Stimme.“
Badische Neueste Nachrichten, 28.12.2013

 

„Geht es nach seinen Fans, ist das nur eine Frage der Zeit. „Er kann locker mit Udo Jürgens mithalten – und sogar mit noch größeren“, schwärmt Miriam (aus dem Publikum, Red.). „Seine Stimme ist unverwechselbar, er sieht einfach gut aus und seine Texte sind charmant und raffiniert.“
tz München, 17.02.2012

 

„Und ein wenig klingt seine Stimme nach Udo Jürgens, wenn er singt: Ich trink‘ ’nen Ouzo, was trinkst denn du so?“ Oder er bei der Ansage der Uralt-Weltschnulze „Blue Spanish Eyes“ die Frauenherzen betört (…) Er kommt aber keineswegs nur bei den Damen an, wie es den Anschein haben könnte. Nein auch Männer scheinen von Bohning angetan.“
Süddeutsche Zeitung, 13.01.2012

 

Teddy Schmachts Auftritte sind Erlebnisse der ganz besonderen Art.“
Der Sonntag, 17.07.2011